Partnergemeinde Rátka in Ungarn

Homepage: www.ratka.hu

>> Oktober 2017: Unterbalbacher Grundschüler in Rátka

>> Juli 2017: Besuch aus Rátka

>> Reise nach Rátka zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft

>> Besuch aus Rátka zum 20-jährigen Partnerschaftsjubiläum

>> Besuch aus Partnergemeinde Rátka von 30.04. – 03.05.2015

>> Reise nach Rátka zum Krautfest am 17.05.2014

>> Reise nach Ràtka im September 2013

>> Delegation aus Ràtka besucht Unterbalbach im Juli 2013

>> Besuch in Rátka zum 19. Kulturfestival 2012

>> Delegation aus Ràtka besucht Unterbalbach im April 2010

Seit dem Jahr 1996 pflegt Unterbalbach eine Partnerschaft mit der ca. 1.150 km entfernten nordostungarischen Gemeinde Rátka.
Rátka hat ca. 950 Einwohner und liegt im östlichen Teils des Komitats Borsod-Abaúj-Zemplén im bekannten Weinanbaugebiet des Tokajer Weins, unweit des südwestlichen Bergfußes des Zemplén-Gebirges. Rátka ist eine deutsche Nationalitätensiedlung. Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Gegend von deutschen Auswanderern aus dem Bereich des Schwarzwaldes wiederbesiedelt.

Der Ort lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft und dem Weinbau. In Schule und Kindergarten wird Deutsch gelehrt und auch die älteren Einwohner sind noch in der Lage Deutsch zu sprechen. Die Bevölkerung versucht ihre kulturellen und sprachlichen Wurzeln zu bewahren.
Unterbalbach und Rátka pflegen einen intensiven Austausch. Jedes Jahr finden Besuche in den jeweiligen Partnerdörfern statt.

Oktober 2017: Unterbalbacher Grundschüler für eine Woche zu Gast in Rátka

Eine Gruppe von Unterbalbacher Schülern weilte von 15. – 21.10.2017,- begleitet von Eltern und Ortsvorsteher Andreas Buchmann, in der Partnergemeinde. Herzlich aufgenommen in den ungarischen Gastgeberfamilien erlebte die Gruppe wunderbare Tage in Rátka.

Wie immer hatte man sich in der Partnergemeinde wiederum bestens auf die “Bälmer” Gäste vorbereitet und hierzu den kompletten Schulbetrieb so gestaltet, dass sich die Woche über alle Altersstufen von der ersten bis zur achten Klasse mit dem Projekt “Traubenlese und dörfliche Traditionen” beschäftigten. Somit bereitete es auch den Unterbalbacher Kindern absolut keine Schwierigkeiten, sich reibungslos einzubringen. Vom Ortsrundgang, Mithilfe bei der Traubenlese, Besuch in einer Küferei bis zum Ausflug auf die Burgen Füzer und Boldogkváralja war wieder ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm von den ungarischen Freunden zusammengestellt worden.

Ein Höhepunkt für die Kinder war sicherlich der gemeinsame Nachmittag bei der Familie Vágási zum fröhlichen Brot- und Pizzabacken und der Besuch in der Szerencser Schokoladenfabrik, bei dem die Kinder ihre eigene Schokoladentafel herstellen konnte.

Den krönenden Abschluss des Besuches die sogenannte “Hostube” des örtlichen Schwarzwaldvereins im Kulturhaus. Etwa viermal im Jahr treffen sich die Mitglieder des Vereins und Bewohner aus Rátka, um miteinander zu singen, zu tanzen oder Karten zu spielen. Die Unterbalbacher Gäste und die Einheimischen hatten an diesem Abend viel Spaß miteinander.

Viele Rátkaer Freunde kamen dann am Abschiedstag ins Rathaus, um die Delegation aus dem Taubertal sichtlich schweren Herzens wieder auf die Reise nach zu schicken, ergaben sich doch in diesen Tagen zahlreiche neue Kontakte und Freundschaften.

  

  

Unterbalbacher Schueler in Ratka

Juli 2017: Besuch aus Rátka

Von 06. – 09.07.2017 weilte eine Delegation aus Rátka wieder einmal in Unterbalbach. Da sich in dieses Mal doch einige neue „Gesichter” mit nach Deutschland aufgemacht hatten, stand zunächst einmal ein Ortsrundgang auf dem Programm, um an somit einen umfassenden Eindruck von den verschiedensten “Bälmer” Einrichtungen zu vermitteln. Auch ein gemeinsamer Ausflug nach Großrinderfeld zum dortigen Hofgut Endres war vorbereitet. Sichtlich fasziniert von der modernen Packstelle bei 60 Millionen Eiern im Jahr mit Färberei , ging es dann am Abend zum ersten offiziellen Teil des Besuches:  am Vorplatz des Rathauses wurde die Übergabe der neu gestalteten Info-Tafel zur Partnerschaft vorgenommen. Im Anschluss an die feierliche Enthüllung beim gemütlichen Beisammensein im Schulhof präentierte Stefan Steffen fachkundig und humorvoll verschiedene Weine aus dem Taubertal,  wozu die Ungarn außerdem Wurst und Speck aus ihrer Heimat servierten.

Am nächsten Vormittag stand nach einen gelungenen Abstecher in die Kurstadt Bad Mergentheim, der Besuch des Fischerfestes der DJK an. Nach der Einweihung der neuen Boule-Anlage setzen die Ungarn innerhalb des umfangreichen Programms noch ein Zeichen mit der mitgebrachten Ausstellung “Wir waren schon im ‘Paradies’ – Die Verschleppung der Rátkaer nach Russland”

Nach dem gemeinsam vorgenommen Bieranstich im Festzelt der DJK lieferten sich die Gäste aus Rátka mit ihren Gastgebern spannende Duelle auf den beiden neuen Boulebahnen.

Den Sonntagvormittag bestimmte dann schon wieder das gemeinsame Abschiednehmen, wozu der Musikverein Unterbalbach für die Delegation aus dem Land der Magyaren etwas Besonderes parat hielt – und zwar die Volkshymne der Ungarndeutschen.

Sichtlich berührt hiervon machten sich so die Besucher auf die über 1100 Kilometer lange Reise nach Hause.

  

 

Zeitungsbericht Besuch aus Ratka und Einweihung Bouleanlage

September 2016: Reise nach Rátka zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft

Feste Bande noch enger geknüpft: Die 20-jährige Partnerschaft zwischen Unterbalbach und Rátka ging in Ungarn in die zweite Halbzeit der Feiern.
Zum Gegenbesuch machte sich eine mehr als 50 Personen zählende Abordnung, bestehend aus Ortschaftsräten, Mitgliedern des Musikvereines, Vertretern örtlicher Vereine und alten und neuen Freunden der Partnerschaft, auf den Weg nach Rátka.
Begrüßt wurde die Unterbalbacher Delegation durch Bürgermeisterin Valeria Tirk und ihrem Team im Kulturhaus von Rátka ein.
Am selbigen Abend fand dann die offizielle Jubiläumsfeier im Kulturhaus statt. In einem würdigen und ansprechenden Rahmen unter Beteiligung des Musikvereins Unterbalbach, der Folklore-Tanzgruppe und dem Chor aus Rátka wurde das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert. Für seine außerordentlichen Verdienste um die Partnerschaft wurde an diesem Abend auch der zweite Bürgermeister von Rátka, Georg Endresz mit der Bürgerehrennadel der Stadt Lauda-Königshofen ausgezeichnet.
Beim folgenden gemütlichen Beisammensein im Kindergarten erklangen daraufhin, instrumental begleitet von Akteuren des Unterbalbacher Musikvereins, zahlreiche deutsche Volkslieder.
Der nächste Tag begann dann mit einem interessanten Rundgang durch Rátka beim Schule, Kirche, Heimatmuseum und die neue Freizeitanlage besichtigt wurden.
Am Nachmittag stand daraufhin zur Eröffnung des 23. Internationalen Kulturfestivals zuerst der traditionelle Umzug durch Rátka an. In diesem Rahmen enthüllten dann auch Ortsvorsteher Andreas Buchmann und Bürgermeisterin Valeria Tirk den Gedenkstein zum 20-Jahr-Jubiläum und pflanzten die als Gastgeschenk aus dem Taubertal mitgebrachte Eiche, gedacht als Baum der Freundschaft.
Auf der Freilichtbühne am Festplatz zogen danach diverse unterhaltsame und abwechslungsreiche kulturelle Aktivitäten aus den vier Partnergemeinden und aus Rátka selbst in den Bann. Vor dem unbeschwerten Tanzabend gab es dann auch noch einen zünftigen Bieranstich mit guten Distelhäuser Bier.
Am Sonntag stand dann nach dem morgendlichen Gottesdienst schon wieder der Abschied an. Die Gastfreundschaft der Partnergemeinde hat erneut alle Erwartungen übertroffen. Mit einem dreimalige Hupen durch Busfahrer Erich Elzer begab sich die Abordnung aus Unterbalbach auf den über 1100 Kilometer langen Rückweg – mit der Zusage auf ein Wiedersehen 2017.

Juni 2016: Besuch aus Rátka zum 20-jährigen Partnerschaftsjubiläum

Zum 20-jährigen Jubiläum der Partnerschaft kam eine große Abordnung aus Rátka zu Besuch nach Unterbalbach. Ca. 60 Personen, darunter der Chor und die Tanzgruppe, weilten in der Zeit von 02. – 05. Juni im Ort. Es war das erste Mal in der Geschichte der Partnerschaft, daß so eine große Delegation in Unterbalbach eintraf.
Einen herzlichen Empfang bereiteten die Unterbalbacher ihren nach über 17 Stunden Fahrzeit angekommenen Freunden aus Ungarn im Sportheim der DJK.
Nach dem gemeinsames Abendessen probten der Chor aus Rátka und der Unterbalbacher Kirchenchor für ihren gemeinsamen Auftritt beim Jubiläumsgottesdienst. Auch die ungarische Tanzgruppe nutzte die Gelegenheit, um sich für den Festaktabend in der Balbachhalle einzuüben.

Am darauffolgenden Freitag stand zunächst eine Betriebsbesichtigung bei der Bäckerei Weber in Königshofen an. Betriebsinhaber Peter Weber führte dabei persönlich die Gäste durch seinen Betrieb, die sehr angetan vom Produktionsablauf waren. Anschließend stand eine Besichtigung in der Schule im Taubertal auf dem Programm. Die stellv. Schulleiterin Birgit Teubner-Steffen präsentierte nicht nur die Räumlichkeiten der Schule, sondern klärte auch über die pädagogische Arbeit auf.
Am Abend stand dann der große Festakt zum Partnerschaftsjubiläum in der Balbachhalle an. Mit fast 200 geladenen Gästen wurde ein fröhlich unterhaltsamer Abend gefeiert. Dabei trat auch der Chor und die Tanzgruppe sowie die Sängerinnen Julika und Elisabeth aus Rátka auf.
Am Samstag ging es zunächst in die Winzergenossenschaft nach Beckstein. Neben einer Führung durch den Betrieb gab es unter der Leitung des ehemaligen Kellermeisters Stefan Steffen natürlich auch eine Weinprobe.
Ab dem Nachmittag war dann die Teilnahme auf dem Jubiläums- und Fischerfest auf dem Festplatz an der Fischerhütte angesagt. Die Flötengruppe der Jugendmusikschule eröffnete mit der ungarischen Nationalhymne den Festnachmittag, daran schloss sich der Schulchor der Balbachschule an. Den weiteren Verlauf gestalteten dann die Gäste aus Rátka mit ihren Beiträgen, die damit die Festgäste begeisterten. Ein zünftiger gemeinsamer Bieranstich durfte natürlich nicht fehlen, bevor dann am Abend Ralf Glenk mit seinen Liedern und Gitarrenkünsten beste Stimmung hereinbrachte und dabei auch kräftig das Tanzbein geschwungen wurde.
Der Festgottesdienst am Sonntag rundete die Feierlichkeiten ab. Besonders das Zusammenspiel der beiden Chöre aus Unterbalbach und Ratka war hierbei ein Höhepunkt. Ein gelungenes Festwochenende ging zu Ende bei dem man noch mehr zusammengewachsen ist und neue Kontakte und Freundschaften geschlossen wurden.

Der Abschied von einander viel sodann auch sehr schwer, denn man doch viele schöne gemeinsame Stunden verbracht. In der Hoffnung auf ein Wiedersehen im September starteten die Ungarn auf ihre lange Heimreise.

Im Rahmen des Partnerschaftsjubiläums fand von 29.05. – 05.06.2016 auch ein Schüleraustausch statt. Sieben Schüler aus Rátka, begleitet von ihrer Lehrerin Anna Prunyi und ihrem Mann Janos, hatten dabei die Möglichkeit in Unterbalbacher Gastfamilien den hiesigen Familien- und Schulalltag mitzuerleben. Neben einem Besuch im Wildpark und einem gemeinsamen Abend in der Pizzeria, stand für die ungarischen Kinder auch einen Ausflug in die alte Reichsstadt Rothenburg o.T. auf dem Programm. Der Schüleraustausch war sowohl für die Kinder aus Rátka, als auch für die Unterbalbacher Jugendlichen eine aufschlussreiche Erfahrung, die vielleicht im nächsten Jahr durch einen Gegenaustausch seine Fortsetzung findet.

Mai 2015: Besuch aus der Partnergemeinde Rátka

Angeführt von ihrer Bürgermeisterin Valeria Tirk weilte eine neunköpfige Delegation aus der Partnergemeinde Rátka zu einem mehrtägigen Besuch in Unterbalbach.
In diesem Jahr hatten die Ungarn neben acht Erwachsenen noch einen besonderen Gast mitgebracht. Die 15-jährige Dorina Vachter. Sie pflegt seit einiger Zeit eine Brieffreundschaft mit der Unterbalbacher Schülerin Sophie Meissner. Dorina verbrachte die Tage in Unterbalbach komplett bei der Familie Meißner und nahm mit großer Freude am dortigen Familienleben teil.
Als erster Programmpunkt wartete am Donnerstagabend das Maibaumfest der örtlichen Feuerwehr auf die Gäste. Bei guter Stimmung fühlte sich die Delegation unter der Unterbalbacher Bevölkerung sehr wohl. Ganz spontan hatten die weiblichen Begleiter der Delegation sogar noch die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen. Gemäß dem Motto „Tanzen bringt Menschen zusammen, auch ohne große Worte“, verflogen bei internationalen Gemeinschafts- und Kreistänzen in der von Sonngard Röhm geleiteten Übungsstunde im Pfarrzentrum sämtliche Berührungsängste und brachten viel Spaß in die Reihen.
Der zweite Tag war geprägt durch den Besuch in der ehemaligen Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber. Die alte Stadt mit ihren prachtvollen Fachwerkhäusern und engen Gassen faszinierte die Delegation ebenso wie der Besuch im Weihnachtsdorf von Käthe Wohlfahrt.
Am Samstagvormittag stand der Besuch des Wildparks in Bad Mergentheim auf dem Programm. Bei angenehmem Frühlingswetter erlebten die Teilnehmer mit dem Fütterungsrundgang einen kurzweiligen Vormittag.
Am Nachmittag wurde die Delegation fachkundig von der Unterbalbacherin Kirstin Meissner über den Unterbalbacher Judenfriedhof geführt.
Zum Abschluss des Besuches fand am Abend ein Treffen mit den Vertretern der örtlichen Vereine und Institutionen im Sportheim der DJK statt. Die Bürgermeisterin führte dabei im Laufe des Abends mit allen Vertretern ein persönliches Gespräch und zeigte sich sehr beeindruckt darüber, was im Ort von den Vereinen alles ehrenamtlich für die Gemeinschaft geleistet wird.
Ortsvorsteher Andreas Buchmann präsentierte mit einer Power-Point-Präsentation Daten und Bilder zu Rátka, sodass man sich auch einen optischen Eindruck von der Partnergemeinde verschaffen konnte.
Beim Abschiednehmen am Sonntagvormittag ließ sich festhalten, daß die Partnerschaft weiter am Wachsen ist. Besonders für Dorina Vachter waren die Tage in Unterbalbach ein besonderes Erlebnis. Mit vielen neuen Eindrücken über Unterbalbach und die Umgebung und der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen machte sich der Besuch auf die über 1.100 km lange Heimreise.


Mai 2014: Reise nach Rátka zum Krautfest

Und wieder machte sich Mitte Mai 2014 eine Unterbalbacher Delegation auf zum Besuch in die Partnergemeinde. Den Anlass zum Aufenthalt in Rátka bildete dabei diesmal das erst vor ein paar Jahren von Bürgermeisterin Valeria Tirk ins Leben gerufene Krautfest, das sich in Rátka und Umgebung steigender Beliebtheit erfreut und vom Zuspruch her mittlerweile bereits das Kulturfestival im September überstrahlt. In diesem Jahr wurde es am 17.05. ausgetragen.

Mit im Gepäck hatte die Unterbalbacher Delegation ein besonderes Gastgeschenk für die ungarischen Bewohner. Wusste man doch von den Vorbesuchen von den Problemen bei der Pflege der Grünanlagen. Die öffentlichen großen Grünflächen mussten immer noch mit handelsüblichen Rasenmähern bearbeitet werden. Um dem Abhilfe zu verschaffen wurden in Unterbalbach Spenden von örtlichen Vereinen und Privatpersonen gesammelt und damit ein Aufsitzrasentraktor erworben. Dieses nützliche Gerät übergab Ortsvorsteher Andreas Buchmann stellvertretend an die Bürgermeisterin, verbunden mit einer Urkunde, die alle Sponsoren namentlich auflistet.

Am nächsten Vormittag schloss sich eine Besichtigung der neu errichteten Speck- und Wurstfabrik im Ort an. Im Zusammenhang mit der direkt nebenan befindlichen, ebenfalls neuen Gewächshausanlage läuft das Bestreben in Rátka darauf hinaus, im Rahmen der Selbstvermarktung die heimischen Produkte wie Speck, Schinken oder Gemüse an die Konsumenten zu bringen und dadurch Einnahmen für die Gemeinde zu erzielen. Dies soll die Attraktivität steigern und die Lebensqualität in Rátka verbessern. Am Nachmittag stand das sogenannte Krautfest auf dem Plan, bei dem über 20 verschiedene Gruppen aus Rátka sowie der näheren und weiteren Umgebung um den Titel der besten Krautwickel stritten. Gleichzeitig lief zu dieser zentralen Veranstaltung auf dem Festplatz ein von zahlreichen Gruppierungen bestrittenes umfangreiches musikalisches Kulturprogramm für alle Altersschichten ab.

Nach dem am Sonntag traditionell stattfindenden Gottesdienst, zum Teil auch in deutscher Sprache, hieß es dann wieder nach einem wunderbaren Aufenthalt Abschied nehmen.

 

September 2013: Reise nach Rátka zum 20. internationalen Kulturfestival

Vom 05. -09.09.2013 besuchte eine neunköpfige Delegation aus Unterbalbach die ostungarischen Partnergemeinde Rátka. Gewohnt herzlich fiel der Empfang der Unterbalbacher Besucher durch die Bürgermeisterin Valeria Tirk am Rathaus aus, ehe sich nach dem Bezug der Unterkünfte ein erster gemeinsamer Abend mit den Gemeinderäten und einem Teil der Einwohner aus Rátka anschloss. In diesem Rahmen überreichte Ortsvorsteher Andreas Buchmann der Bürgermeisterin als Mitbringsel der Deutschen Delegation eine Unterbalbach-Fahne. In vereinter und gelöster Runde verbrachte man etliche Stunden bei intensiven Gesprächen und deutschen Volksliedern, wobei die Einheimischen mit selbstgemachtem Pörkelt (Gulasch) ihre deftige Kochkunst demonstrierten.
Am nächsten Vormittag stand dann zunächst eine Fahrt in die Kreisstadt Szerencs auf dem Programm. Der Besichtigung der einstigen Burganlage sowie des Postkarten- und Schokoladenmuseums folgte ein Abstecher in das Zuckermuseum, eingerichtet in einem übriggebliebenen Gebäude der ehemaligen Fabrik. Am Nachmittag traf man sich dann zu einem sportlichen Kräftemessen im Fußball, bei dem die Unterbalbacher in einem Turnier auf Kleinfeld gegen zwei Mannschaften aus Rátka antraten. Zwar sportlich nicht von Erfolg gekrönt, gingen die Unterbalbacher in jedem Fall als Sieger der Herzen vom Platz. Den Abend beschloss man mit einer zünftige Weinprobe.
Den nächsten Vormittag nutzte man zu einem tiefen Einblick bei der Berufsfeuerwehr in Szerencs, ein ausgiebiger Rundgang, den nicht nur die mitgereisten Floriansjünger als interessant empfanden. Am Nachmittag reihte man sich in den äußerst farbenfrohen Festzug durch Rátka ein, gekrönt durch die Teilnahme am 20. internationalen Kulturfestival. Hier unterzeichneten die Repräsentanten aller Partnergemeinden eine Deklaration mit der festgehaltenen Versicherung, die längst bestehenden Partnerschaften im Geist des gegenseitigen Verständnisses zu stärken und stetig weiterzuentwickeln. Als Sinnbild dafür erhielt jede Kommune ein Gemälde, die deutsche Delegation ein Kunstwerk mit Ansichten von Rátka und Unterbalbach.
Nachdem die Gäste am letzten Tag des Aufenthalts den morgendlichen Gottesdienst mit Beiträgen bereichert hatten, schlug die Stunde des Abschieds. Diese Gelegenheit nahm die Bürgermeisterin Valeria Tirk zum Anlass, einen künftigen Schüleraustausch vorzuschlagen, damit auch die Jüngeren von der Partnerschaft profitierten. Ihrer Meinung nach biete dieser für die Kinder aus Rátka die optimale Möglichkeit, ihre in der Schule vermittelten Deutschkenntnisse im Sinne der Verständigung praktisch anwenden und verbessern zu können. In seinen Dankesworten blickte Ortsvorsteher Andreas Buchmann noch ausführlich auf den erlebnisreichen Zeitraum zurück, wobei er die rührende Aufnahme und Herzlichkeit der Menschen aus Rátka als immer etwas Besonderes bezeichnete. Danach machte sich die Delegation auf die zwölf Stunden dauernde Rückreise.

Juli 2013: Delegation aus Rátka besucht Unterbalbach

Von Freitag, 19.07. bis Sonntag 21.07.2013 war eine achtköpfige Delegation aus Rátka wieder in Unterbalbach. Für die neue Bürgermeisterin Valeria Tirk war es der erste Besuch in ihrer deutschen Partnergemeinde.
Empfangen wurden die Gäste am Freitagnachmittag durch die Mitglieder des Ortschaftsrates vor dem Rathaus Unterbalbach. Nach einer kurzen Begrüßung im Bürgersaal bezog die Delegation ihre Zimmer im Ort bei der Familie Niedermayer. Ein gemütlicher Abend auf dem Areal des Schäferhundevereins am Vogelsberg schloß sich an. Begeistert waren die Gäste von den Vorführungen des Vereines mit ihren Hunden. Fehlen durfte auch ein abendlicher Spaziergang am Vogelsberg nicht.
Da ein Großteil der Delegation zum ersten Mal in Unterbalbach weilte, startete der Samstag mit einer ausführlichen Ortsbesichtigung. Hier lernten die Gäste viel über Unterbalbach kennen und erhielten so einen umfassenden Einblick über das örtliche Leben. Am Samstagnachmittag nahmen die Mitglieder der Delegation mit großer Begeisterung am 1. Unterbalbacher Dorffest teil. Der offizielle Bieranstich wurde dabei im Duett von Bürgermeisterin Valeria Tirk und Ortsvorsteher Andreas Buchmann vorgenommen. Am Abend schloß sich eine kleine Weinprobe mit Taubertäler und ungarischen Weinen im Pfarrkeller an.
Am Sonntag gestalteten die ungarischen Gästen mit den örtlichen Vereinen den gemeinsamen Gottesdienst mit. Leider hieß danach schon wieder Abschied nehmen. Ein schöner Besuch bei bestem Sommerwetter wird in guter Erinnerung bleiben.

 

September 2012: Besuch in Rátka zum 19. Kulturfestival

Von 30.08. – 02.09.2012 nahm eine Unterbalbacher Delegation wieder einmal die lange Wegstrecke auf sich, um der Partnergemeinde Rátka in Ostungarn einen Besuch abzustatten. Wie immer äußerst herzlich aufgenommen, drehte sich beim 2012er Aufenthalt der “Bälmer” Abordnung, bestehend neben Mitgliedern des Ortschaftsrates auch aus Vertretern der Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Heimat- und Kulturvereines, das Geschehen diesmal vor allem um das 19. internationale Kulturfestival, das auch Gäste aus weiteren Ländern anlockte. Für ein in jeder Hinsicht multikulturelles Ambiente in dem knapp 1000 Einwohner zählenden Ort sorgten so außer der deutschen Gruppierung noch Teilnehmer aus beispielsweise Oberschlesien/Polen, der Slowakei oder Rumänien, wobei alle den farbenfrohen Trubel sichtlich genossen.

Kein Wunder, dass man so den Unterbalbachern am ersten Abend ein neues Weingut vorstellte, verbunden natürlich mit einer entsprechenden Probe der guten Tropfen. Der Rebensaft bildete hier logischerweise das Hauptthema, liegt doch Rátka mitten im Tokajer-Gebiet, in dem viele Bürger aus dieser Gegend noch selbst Wein anbauen und diesen dannin ihren eigenen Kellern lagern. Den Ablauf des folgenden Tages bestimmte daraufhin ein umfangreiches Kulturprogramm, bei dem zunächst ein kurzer Abstecher in das örtliche Altersheim führte und in das Heimatmuseum. Bei spürbarer Herzlichkeit der Senioren und ihrer unverkennbaren Freude über den Besuch aus Deutschland offerierte man den Besuchern selbst zubereitete typische heimische Gerichte, ehe sich ein Ausflug in die Stadt Sárospatak, die Geburtsstätte der Heiligen Elisabeth von Thüringen, anschloss. Gegen Abend trafen sich schließlich die Leiter der ausländischen Delegationen zu einer ausgiebigen Diskussionsrunde mit einem ungarischen Abgeordneten, in deren Verlauf man unter anderem über die Situation deutschstämmiger Dörfer in Ungarn debattierte.

Für die Unterbalbacher bot sich außerdem immer wieder die Möglichkeit, sich mit der neuen Bürgermeisterin Valeria Tirk als Nachfolgerin der zuvor lange amtierenden Istvánné (Emilia) Héring und den Mitgliedern des Gemeinderates auszutauschen. Ortsvorsteher Andreas Buchmann nutzte hier die Gelegenheit und überreichte der Rathaus-Chefin zur Erinnerung an das bereits 2011 fällige kleine Jubiläum zum 15-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Unterbalbach und Rátka ein Erinnerungsgeschenk. Für den mitgereisten stellvertretenden Abteilungskommandanten der Unterbalbacher Wehr, Christoph Volk, ergab sich zudem die Chance zum längeren Gespräch mit einem Angehörigen der Floriansjünger Szerencs, wobei er detaillierte Informationen erhielt.

Der nächste Tag gehörte dann vollauf dem eigentlichen Kulturfestival, wobei einem feierlichem Umzug durch die Straßen des Ortes mit allen Partnergemeinden und Gruppen ein umfangreiches kulturelles Programm folgte. In einzelnen bunten Beiträgen zeigten dabei zahlreiche Volkstänzer, Blasorchester und Chöre die Aufrechterhaltung der deutschen Traditionen, bevor die Veranstaltung am Sonntagmorgen mit einer heiligen Messe unter Beteiligung aller Delegationen ausklang.

 

 

April 2010: Delegation aus Rátka besucht Unterbalbach

Zum einem Besuch weilte von Freitag, 16. 04. bis Sonntag, 18.04.2010 eine achtköpfige Delegation aus der Partnergemeinde Ràtka in Unterbalbach. Empfangen wurden die Gäste aus Ungarn am Spätnachmittag des 16.04.2010 durch die Mitglieder des Ortschaftsrates vor dem Rathaus Unterbalbach. Der Musikverein umrahmte dabei mit einigen Musikstücken die Ankunft der Ungarn. Ein Begrüßungsabend (siehe auch Zeitungsbericht unten) mit Vertretern der örtlichen Vereine und Einrichtungen, Bürgermeister Thomas Maertens und Unterbalbacher Bürgern ungarischer Herkunft beendet den ersten Tag des Besuches.

Der nachfolgende Samstag wurde mit einem Rundgang durch Unterbalbach gestartet. Stationen dieses Rundganges waren u.a. die Grundschule, das Neubaugebiet, der Friedhof und die Bergkapelle sowie der Judenfriedhof. Hier erfuhren die Gäste aus Ungarn viel Neues und Interessantes über Unterbalbach. Am Nachmittag wurde die Delegation in Beckstein über den hiesigen Weinbau informiert. Eine Besichtigung mit Rundgang in der Winzergenossenschaft Beckstein schloß sich. Beendet wurde der Tag mit einer Weinprobe im Bürgersaal Unterbalbach.

Am Sonntag hatten die Ungarn die Möglichkeit einmal die Feier einer Erstkommunion in der St. Markus-Kirche Unterbalbach mit zu erleben. Nach dem Mittag-essen stand ein Ausflug in die Nachbar- und Badestadt Bad Mergentheim auf dem Programm. Bei herrlichem Sonnenschein beeindruckten Kurpark und Innen-stadt die Reisenden. Einen gelungenen und schönen Abschluß an der Fischerhütte der Angelabteilung der DJK beendete den freundschaftlichen Aufenthalt unserer Gäste aus Ungarn. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.